Worum geht es ?

 

 

Moshé Feldenkrais erkannte den Bewegungssinn als die" erste Sprache" des Menschen und die Bewegung als die Grundlage der persönlichen Entwicklung menschlichen Lernens. 

 

Die Bewegungsgewohnheiten, die wir  im Lauf unseres Daseins entwickeln, haben eine enge Wechselwirkung mit  anderen Bereichen unseres Lebens. Ein Aufbrechen dieser Gewohnheiten bewirkt nicht nur eine Vergrößerung der Bewegungsmöglichkeiten, sondern auch eine Erweiterung im Denken, Fühlen und Handeln. 

 

Dadurch werden wir  freiere Menschen mit mehr Möglichkeiten im Umgang mit uns selbst und unserer Umgebung. Gleichzeitig  kommen wir mehr in unsere Mitte und werden lebendiger.